Tafelfreuden

Bei uns steht bald Schwiegermamas Geburtstag an. Und da es ein runder Geburtstag wird und ein stolzes Alter erreicht ist, steht auch einiges auf dem Programm. Man könnte fast meinen, ein kleiner Feier-Marathon. Aber warum auch nicht. Zumindest ist hier jeder in die Vorbereitung einbezogen. Mein Mann darf Weine aussuchen und bestellen, damit kennt er sich am besten aus, das Buffett wird gemeinsam durchdacht und was noch so alles ansteht.

Ich hab gemacht, was ich am besten kann: Nähen. Das Geburtstagskind hatte einen Wunsch für seine Feier, Bestecktaschen für die Geburtstagstafel. Selbstgenäht versteht sich. Das macht was her und soll dem runden Geburtstagsanlass entsprechend eben besonders sein. Lange habe ich gemeinsam mit meiner Schwiegermama überlegt, wie die Taschen aussehen könnten. Erst hatten wir Filz favorisiert, weil man die Kanten nicht versäubern muss. Damit es bei 30 Taschen eben auch nicht ewig dauert. Filz hatte ich aber nicht genug da. Also extra bestellen? Nein, das fanden wir dann doch übertrieben.

Letztlich habe ich aber dann eine wirklich simple Anleitung für Bestecktaschen aus Baumwollstoff im Netz gefunden, die mir auch machbar schien. Also habe ich meine Stoffvorräte beäugt und eine schöne Lösung gefunden. Die unzähligen Leinenreste. Davon habe ich von meiner Mama noch ganz viel vererbt bekommen. Sie näht nicht mehr soviel wie früher zu DDR-Zeiten. Da bekomme ich dann beim Ausmisten gern mal den ein oder anderen Stoffschatz. Damals wurde eh viel mehr aufgehoben, Kleidungsstücke, Knöpfe usw. Auf jeden Fall habe ich da genügend unterschiedliche Leinenreste gehabt, aus denen ich die Bestecktaschen nähen konnte. Die 30 Taschen waren nicht ganz so schnell zugeschnitten und genäht, wie ich gedacht hatte. Aber gut Ding will Weile haben, sagt man ja.

Da Leinen immer so einen eigenen Charakter hat, macht es auch nichts, wenn nicht jede Tasche gleich ausschaut. Diese natürlichen Beigetöne sehen nachher auf einem herbstlich gedeckten Geburtstagstisch sicher super aus. Verarbeitet habe ich alte Blusen, Geschirrtücher, Hosenreste und eine Tagesdecke. Und einige der Taschen sind aus etwas feinerem Leinen, die können wir sicher auch zu Weihnachten nochmal auf dem Tisch bringen.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Werk und habe damit….puh….auch gleich ein passendes Geburtstagsgeschenk. Tadaa.

Wer Lust hat, auch selbst einige Bestecktaschen für einen feierlichen Anlass zu nähen, dem lege ich die Anleitung von Chaos & Queen nahe.

Liebe Grüße

Anne

Verlinkt bei: Upcycling-Love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.